BIOABFALLTRENNUNG – BRAUNE TONNE

NATÜRLICH VOLL IM TREND

Die Abfallentsorgungssatzung der Wissenschaftsstadt Darmstadt, aber auch das aktuelle Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) schreibt eine Benutzungspflicht für die Komposttonne (Braune Tonne) vor.

Schon 1991 hat die Stadt Darmstadt die Braune Tonne als wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung biologischer Wertstoffe eingeführt. Auf diesem Weg konnten bis heute beachtliche Mengen von erstklassigem Kompost und Humus produziert werden.

Darüber freuen wir uns und danken den Bürgerinnen und Bürgern dafür.

ZU VIELE KÜCHENABFÄLLE IM RESTABFALLBEHÄLTNIS

Untersuchungen zeigen jedoch, dass unsere gemeinsamen Bemühungen noch verbessert werden können. Denn während Gartenabfälle (Grüngut) gerne in die Braunen Tonnen gegeben werden, landen Küchenabfälle der Darmstädter/-innen immer noch zu großen Teilen in der Restabfalltonne.

Genau deshalb informieren der EAD mit seiner neuen Assistentin, dem Mülllinchen, wie wir gemeinsam künftig noch verantwortlicher mit natürlichen Abfällen umgehen können.

Die Biotonnen sind gleichermaßen für Küchenbioabfälle und Grüngut konzipiert. Was im Einzelnen in die Tonne gehört, erfahren Sie hier.

ORGANISATORISCHES:

Der EAD bietet die Braune Tonne in zwei Gefäßgrößen an: 120 Liter und 240 Liter. Außerdem besteht für den Fall, dass Sie einen Teil der organischen Abfälle auf Ihrem Grundstück selbst kompostieren, die Möglichkeit sich die Braune Tonne mit einem direkten Nachbarn, einer direkten Nachbarin zu teilen.

Biotonnen müssen am Abfuhrtag bis 6:00 Uhr morgens von den Nutzern am Straßenrand zur Leerung bereitgestellt und danach wieder zurückgeholt werden. Die für Ihre Straße aktuell gültigen Abfuhrtermine können Sie bequem auf der EAD-Website einsehen. Hier geht es zum Abfallkalender.

Die Biotonnen dürfen nur kompostierfähige Abfälle enthalten. Bitte geben Sie auch keine kompostierfähigen Kunststoffbeutel in die Biotonnen, da die Beutel bei der Kompostierung nicht schnell genug verrotten!

Biotonnen dürfen nicht schwerer als 80 Kilogramm sein, da ansonsten der Hebemechanismus am Sammelfahrzeug versagt.

FÜR EINE SAUBERE BRAUNE TONNE

Damit weder Insekten noch unangenehme Gerüche den Umgang mit der Braunen Tonne negativ beeinträchtigen, sollten Sie folgende Hinweise berücksichtigen:

  • Stellen Sie Ihre Biotonne im Sommer in den Schatten (Wärme fördert die geruchsintensive Zersetzung des Bioabfalls) und im Winter an einen frostgeschützten Platz.
  • Legen Sie stets Zeitungen und/oder Pappe auf den Boden Ihrer Biotonne. Diese Grundlage bindet entstehendes Sickerwasser, so dass der Bioabfall nicht verfault oder im Winter festfriert.
  • Geben Sie auch zwischendurch ausreichende Mengen Zeitungspapier oder Küchenpapier mit in die Biotonne (kein farbig bedrucktes Papier).
  • Wickeln Sie Ihre Küchenabfälle in Zeitungspapier ein oder benutzen Sie Papiertüten. (Diese gibt es zum Beispiel beim EAD für 2,50 € pro 20 Stück.)
  • Halten Sie Ihre Biotonne und Ihr Sammelgefäß in der Küche stets geschlossen, damit Insekten keinen Zugang finden (zum Beispiel Fliegen keine Eier in den Bioabfall ablegen). Passende Vorsortiergefäße (Größe 7 l) können Sie für 6 € brutto ebenfalls über den EAD beziehen.

Sollte aus irgendeinem Grund keine Braune Tonne bei Ihnen verfügbar sein, dann sollten Sie mit uns Kontakt aufnehmen.